Monthly Archives: November 2008

You are browsing the site archives by month.

Fedora ntfs-3g – Fuse Automount, Usermount etc.

Im folgenden eine kleine Anleitung wie man NTFS Partitionen unter Fedora 6 automatisch mountet, einem User mounten erlaubt, bzw. externe Festplatten automatisch gemountet und angezeigt werden. Folgende Pakete sind dazu zu installieren:

fuse
fuse-libs
fuse-devel
ntfsprogs
ntfsprogs-gnomevfs

Anschließend neueste ntfs-3g Version kompilieren und installieren, dazu configure mit Option –with_fuse aufrufen.

Datei /etc/udev/rules.d/50-udev.rules editieren und Zeile:

 SUBSYSTEM==“block“, GROUP=“disk“, MODE=“0640″

in

 SUBSYSTEM==“block“, GROUP=“disk“, MODE=“0660″

umändern. Dadurch bekommen User in Gruppe disk die benötigten Schreibrechte auf die Festplattendevicenodes
User in Gruppe:

  disk, fuse

hinzufügen. Danach ntfs-3g  setuid-root setzen:

  chown root $(which ntfs-3g)

  chmod 4755 $(which ntfs-3g)

Abschließend ntfs-3g erlauben user mounts durchzuführen:

echo user_allow_other >/etc/fuse.conf

Jetzt noch einen Mountpoint unter /etc/fstab mit Option „user“ und die benötigten Rechte auf das Zielverzeichnis setzen, z.B.:

chmod 777 /mnt/external

Fertig! Wird eine externe USB Platte mit NTFS Dateisystem angeschlossen, so öffnet sich automatisch Nautilus.

XRDP Suse 11.0 – sesman: pam_warn(gdm:auth): function=[pam_sm_authenticate] service=[gdm]

Da das derzeit erhaeltliche xrdp 0.4.1-29.1 Paket aus dem Opensuse Build Service einen Bug enthaelt, kann sich ein User nicht via Terminal Client einloggen. Es reicht in diesem Fall das Erstellen der entsprechenden pam Regel. Dazu unter /etc/pam.d/ das File sesman anlegen und dort die Zeilen:

#%PAM-1.0
auth       required     pam_unix.so shadow nullok
account    required     pam_unix.so

Eigentlich ist das File im SRC Paket von xrdp enthalten, wurde jedoch beim Erstellen des RPM Specfile nicht inkludiert, so dass es beim Installieren von xrdp nicht automatisch nach pam.d kopiert wird.