Canon IP2500 unter Suse 11.0

Um den IP2500 unter Suse 11.0 zu betreiben, ist es notwendig zwei Pakete nachzuinstallieren. Die Firma Canon stellt für diesen Drucker, sowie für weitere IP Modelle, binäre Treiber zur Verfügung. Über die Canon Supportseite können derzeit die Pakete cnijfilter-common-2.70-2.src.rpm und cnijfilter-ip2500series-2.70-1.i386.rpm heruntergeladen werden.

In der dort ebenfalls erhältlichen Anleitung guideip2500series-pd-2.70-1.tar.gz ist die Rede von einem cnijfilter-common-2.70-2.rpm, welches sich aber erst auf einer anderen Download Location findet.

Aufgrund dieser Konfusion habe ich mich entschieden meine Pakete direkt aus dem cnijfilter-common-2.70-2.src.rpm zu erstellen, um evtl. Problemen aus dem Weg zu gehen (wer weis mit welchen libs diese Pakete gebaut wurden).

Damit aus dem src.rpm nun ein rpm gebaut werden kann, ist es nötig mit Hilfe von Yast eine Build Umgebung zu installieren. Hierzu Yast aufrufen und „Software installieren oder löschen“ wählen, danach im Filter „Schemata“ einstellen.

Anschließend sieht man diverse Paketgruppen, wählt man hier unter Entwicklung die RPM Build Umgebung, so werden die notwendigen Pakete zum Erstellen von RPMs nachinstalliert, soweit noch nicht vorhanden.

Nachdem die Installation vorbereitet ist, kann man nun das src.rpm installieren. Dazu rpm -ihv  cnijfilter-common-2.70-2.src.rpm aufrufen, es befinden sich nun diverse Dateien im Verzeichnis /usr/src/package. Um nun aus den Sourcen ein fertiges Binärpaket zu bauen wechselt man ins das Verzeichnis /usr/src/package/SPECS.

Ist das geschehen wird der Buildprozess durch das Kommando:

rpmbuild -ba  cnijfilter-common.spec

gestartet.

Je nach Architektur finden sich nun die fertigen Paket in einem Unterverzeichnis von /usr/src/package/RPMS . Leider war das Ganze auch hier mit Fallstricken verbunden, da noch einige devel Pakete nachinstalliert werden mussten, bevor der Buildprozess erfolgreich war.

Nachdem nun die Pakete fertig im RPMS Verzeichnis lagen, ging es ans installieren der Pakete cnijfilter-common + cnijfilter-ip2500series.

Als letzter Schritt musste nun cups neugestartet werden, dazu /etc/init.d/cups restart in einer Kommandozeile ausführen. Ist das alles erledigt kann man nun unter http://localhost:631 den Drucker über das Webinterface von cups hinzufügen und konfigurieren.

Schreibe einen Kommentar

Post Navigation